Reglement

Bitte denkt daran, dass diese Community Geld benötigt um die Server zu betreiben. Es ist aktuell Geld bis Ende des Jahres vorhanden.

Wenn Euch diese Community und deren angebotene Dienste (DayZ Server, Forum und TeamSpeak-Server) gefallen, dann denkt bitte einmal darüber nach, regelmässig etwas in die Kasse zu werfen. Selbst 5 Euro im Monat bringen die Server recht schnell auf die sichere Seite. DANKE!

FRIENDLYDAYZ.DE BRAUCHT EURE FINANZIELLE HILFE

Zweck dieses Dokuments

Viele der öffentlichen Server sind überfüllt von Cheatern, Hackern und Spielern, die rücksichtslos das Feuer eröffnen und skrupellos Bambis jagen. Dieses Reglement soll dabei helfen Regeln festzulegen, die sowohl Aktionen mit und gegen andere Spieler zulassen, aber Frustration durch gnadenlose Spielweisen vermeiden.

Die folgenden Regelungen sind für alle Spieler von FriendlyDayZ.de verbindlich. Bei Verstößen sind diverse Strafen vorgesehen. Diese Strafen variieren je nach Verstoß und Verhalten des Spielers zwischen einer Verwarnung und einem permanenten Ausschluss vom Server. Die Bemessung der Strafe erfolgt durch die Admins/GameMaster von FriendlyDayZ.de.

Ausschlüsse

Dieses Dokument ist nicht vollständig und befindet sich momentan in einer Entwicklungsphase. Situationen, die durch das Reglement nicht abgedeckt sind, werden durch die Administratoren entschieden. Der Entschluss wird anschließend diesem Dokument hinzugefügt.
Die Mitglieder von FriendlyDayZ.de sind dazu verpflichtet, immer auf dem aktuellsten Stand des Reglements zu sein.

§1 - Umgangston und Netiquette

(1) Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt. Ein höflicher Umgangston ist die Grundlage einer jeden funktionierenden Community. Pöbeleien und Beleidigungen sind zu unterlassen. Ausgenommen hiervon sind Wortwechsel im Rahmen eines RPs.

(2) Das Teilen von Inhalten oder Äußerungen, die einen rassistischen oder sexistischen Hintergrund haben sind untersagt.

§2 - Rollen

(1) Folgende Rollen werden vorgeschlagen:
  • Hero
    Eine Rolle für Spieler. Der Hero (z. dt. Held) ist stets freundlich und hilfsbereit. Er kooperiert meist mit anderen Spielern um Gewalttaten aus dem Weg zu gehen. Um lebenswichtige Gegenstände zu finden, durchsucht der Hero leerstehende Gebäude, Ruinen oder jagt in der Natur. Trifft ein Hero auf andere Spieler, werden gern kurzzeitige Bündnisse eingegangen um sich gegenseitig zu helfen. Heros sind dafür bekannt schwächere Spieler (zumeist Bambis) zu unterstützen.
  • Survivor
    Eine Rolle für Spieler. Als Survivor (z. dt. Überlebender) ist einem jedes Mittel recht um zu Überleben. Grundsätzlich ist der Survivor zumeist freundlich, schreckt jedoch nicht vor Gewalt zurück um sein eigenes Leben zu sichern. Für gewöhnlich sucht der Survivor in Gebäude, Ruinen oder in der Natur nach den Dingen, die er zum überleben Braucht. Bleiben Funde aus, bedient sich der Survivor (ähnlich wie der Bandit) vom Vorrat anderer Spieler.
  • Bandit
    Eine Rolle für Spieler. Banditen sind zumeist sehr aggressiv und hinterlistig. Sie rauben andere Spieler aus um an diverse lebenswichtige Gegenstände zu gelangen. Des Weiteren neigen sie dazu ihre Opfer zu erniedrigen, zu misshandeln oder zu töten. Banditen findet man häufig in bevölkerten Gebieten, da sie dort eine ausreichende Anzahl an Opfern finden können.
  • Medic
    Eine Rolle für Spieler. Dem Medic (z. dt. Sanitäter) ist das Leben und die Gesundheit seiner Mitspieler genauso wichtig wie sein eigenes. Zumeist durchsucht er Städte nicht nur um lebenswichtige Gegenstände, sondern auch medizinische Ausrüstung zu finden. Für den Medic macht die Rolle seines Patienten keinen Unterschied. Er unterstützt hilfsbereit jeden verletzten Spieler. Trifft der Medic jedoch auf Spieler, die seine Dienste erzwingen wollen, verteidigt er sich mit den notwendigen Mitteln. Zu diesem Zweck verfügen viele Medics über zumindest geringe Bewaffnung.
(2) Die Rollen aus §2 Absatz 1 sind als Vorschläge zu verstehen und können nach belieben angepasst werden.

§3 - Verhalten im Spiel

(1) Die folgenden Aktivitäten sind strengstens untersagt:
  • Cheaten
  • Hacken
  • Combat-Loggen
  • Server-Hopping
  • Ghosting
  • Störung von RP
  • Das Ausnutzen von Bugs
  • Das Ausnutzen von Exploits
  • Voice-Changer
(1.1) Die folgenden Roleplays sind strengstens untersagt:
  • Molestation-RP: Roleplay mit sexuellen Belästigungen
  • Porn-RP: Roleplays mit sexuellem Inhalt
  • Racists-RP: Roleplays mit rassistischen Inhalten
  • Rape-RP: Roleplay-Vergewaltigungen
  • Torture-RP: Roleplays mit übertrieben dargestellten Folterungen
(2) Der Ingame-Name, der bei der Anmeldung angegeben wurde, ist verbindlich. Es ist wünschenswert, dass der Foren-Name dem Ingame-Namen entspricht.

(3) Kill on Sight (KoS) ist verboten. Ausgenommen hiervon sind folgende Gebiete:
  • Militärstützpunkte
    - NW Airfield inkl. Zeltstadt
    - Tisy (Military Base)
    - sämtliche Helikopter-Crashes (100 Meter Radius)
(3.1) Das Betreten von KoS-Zonen und der näheren Umgebung der KoS-Zonen geschieht auf eigene Gefahr. Um die PvP-Zonen herum befindet sich eine 50 Meter "Grauzone" in der das PvP bereits zu unterlassen ist. In dieser Zone werden KoS-Fälle jedoch i. d. R. nicht geahndet. Sollten Spieler jedoch durch Ausnutzung dieser Zone auffallen, so wird ggf. dagegen vorgegangen.

(4) Player versus Player (PvP) ist außerhalb der in §3 Absatz 3 definierten Gebiete stets durch ein Roleplay (RP) (siehe §4) einzuleiten.

(5) Beschuldigt Spieler-A einen anderen Spieler-B fälschlicherweise des KoS, macht sich Spieler-A strafbar.

(6) Jeder Spieler ist für sein eigenes Leben verantwortlich. Dazu zählt die Umgebung zu beobachten um gefährlichen Situationen (z.B. Überfallen) aus dem Weg zu gehen.

(7) Es ist untersagt KoS auf KoS-Zonen zu betreiben, wenn man sich außerhalb der KoS-Zone befindet.

(8) Es ist untersagt KoS auf Spieler außerhalb der KoS-Zone auszuüben, wenn man sich selbst innerhalb einer KoS-Zone befindet.

(9) Wenn Spieler-A einen anderen Spieler-B tötet, hat Spieler-B mit seinem neuen Charakter keinen Anspruch auf Rache oder Erinnerungen an sein Vorleben. (auch bekannt als "New Life-Regel")

(10) Spieler dürfen beim Einloggen nicht getötet werden. Dabei ist es egal, ob vorher ein RP stattgefunden hat oder nicht.

§4 - Rollenspiel

(1) Ein Rollenspiel (RP) wird durch eine gesprochene, verbale Interaktion eröffnet, welche die Rahmenbedingungen des RPs (z.B. Überfall, Handel, Hilfe, etc.) festlegt.

(2) Wenn sich ein Spieler im Rahmen eines RPs zumutbaren Forderungen widersetzt oder sich dem RP entzieht, wird dieses Verhalten als Widerstand bezeichnet. Leistet Spieler-A Widerstand gegen Spieler-B, ist Spieler-B autorisiert das Feuer zu eröffnen.

(3) Eröffnet ein Spieler ein RP und legt darin die Rahmenbedingungen für eine Begegnung fest, darf bei einem Verstoß gegen die Rahmenbedingungen das Feuer eröffnet werden. Dem anderen Spieler muss genug Zeit gegeben werden, um die Rahmenbedingungen zu erfüllen. Ein Verstoß gegen die Rahmenbedingungen einer Begegnung wird als Widerstand im Sinne von §4 Absatz 2 verstanden.
Beispielsweise könnte ein Survivor oder Bandit fordern, dass ein anderer Spieler seine Waffe aus der Hand legt. Entspricht der andere Spieler dieser Forderung nicht, hat er Widerstand geleistet.

(4) Es ist gestattet Spieler im Rahmen es RPs zu manipulieren, in die Irre zu führen, zu belügen oder anderweitig auf psychologischem Wege zu beeinflussen. Ein Widerstand gegen diese Beeinflussung ist nicht als Widerstand im Sinne von §4 Absatz 2 zu verstehen. D.h., dass nicht geschossen werden darf, wenn ein Spieler nicht auf eine Lüge oder Täuschung herein fällt.

(5) Droht Spieler-A Spieler-B im Rahmen eines RPs mit Gewalt, sind die Mitstreiter von Spieler-B dazu befugt das Feuer auf Spieler-A zu eröffnen. Wahlweise kann Spieler-B ein Eingreifen seiner Mitstreiter ankündigen.

(6) Das Fesseln oder Bedecken des Kopfes (Burlap-Sack) eines Spielers sind im Rahmen eines RPs gestattet. Es ist zudem gestattet den Spieler in einem solchen Zustand zurückzulassen. Die Verwendung von Desinfektionsmittel zur Folter ist untersagt, da es momentan kein Heilmittel dafür gibt.

(7) Hilfeleistung ist stets freiwillig. Kein Spieler hat Anspruch auf die Hilfe eines anderen.

(8) Ein Spieler ist innerhalb eines RPs für sein Handeln verantwortlich und muss mit Konsequenzen rechnen.
Wird Beispielsweise Spieler-A von Spieler-B gefangen genommen, kann Spieler-B Spieler-A exekutieren, wenn Spieler-A Spieler-B z.B. beleidigt oder anpöbelt.

(9) Wenn ein Spieler in ein RP anderer Spieler gerät, ist der Spieler ebenfalls Teil des RPs.

(10) Wenn ein Spieler aus einem Feuergefecht flieht, darf er im Rahmen der Situation gejagt und zur Strecke gebracht werden.

(11) Das absichtliche Stören von Roleplays (z. Bsp.: sinnloses Despawnen von Camps oder Trollen auf Events) ist nicht gestattet. Entsprechende Verstöße werden von Fall zu Fall entschieden.

§5 - Rollenspiel - Überfälle

(1) Ein Überfall muss klar als solcher erkennbar sein. Die Worte "Überfall" oder "Raubüberfall" müssen zur Einleitung eines Überfalls verwendet werden. Das Opfer ist dazu berechtigt das Feuer auf die Banditen zu eröffnen, sobald diese den Überfall eingeleitet haben.

(1.1) Das Opfer muss bei einem Überfall gefesselt werden. Nur so darf ein Bandit sein Opfer ausrauben, sprich ihm seinen Loot entwenden.Das Auffordern, den Loot fallen zu lassen, ist nicht gestattet.

(1.2) Ein Überfall gilt nur dann als beendet, wenn die Banditen dem Opfer die Fesseln entfernt haben.

(Diese Regel wurde am 19.03.2017 geändert. Die Änderung tritt am 27.03.2017 in Kraft. Es besteht eine Karenzzeit bis einschließlich 02.04.2017!)


(2) Banditen sind während eines Überfalls nur zum Töten berechtigt, wenn das Opfer Widerstand (§4 Absatz 2) leistet.

(3) Wurde einem Opfer nach einem Überfall die Freiheit geschenkt, ist das RP beendet.
D. h., dass sowohl die Banditen als auch das Opfer sind nicht mehr dazu berechtigt, das Feuer zu eröffnen.

(4) Bemerkt ein Spieler, dass ein Opfer von Banditen ausgeraubt wird, darf der Spieler einschreiten, um das Opfer zu befreien. Der Spieler muss hierbei ein RP seinerseits einleiten und die Freilassung des Opfers fordern. Widersprechen die Banditen der Freilassung, dürfen die Banditen das Feuer auf den Spieler und der Spieler das Feuer auf die Banditen, eröffnen. Eine Einmischung in den Schusswechsel durch eine vierte Partei ist untersagt.

(5) Eine Gruppe zählt bei einem Überfall als teilnehmende Gruppe, wenn die Mitglieder innerhalb der Ingame-Rufweite sind. Diese Beträgt max. 80 Meter. Weitere entfernte Gruppenmitglieder müssen sich erst per Sprachchat in das Roleplay einbringen und gelten vorerst als weitere externe Gruppe.

(6) Befindet sich das Opfer in einem Meer oder See, ist ein Überfall verboten.
d. h., schwimmt dein Opfer z. B. von der Gefängnis Insel in Richtung Küste, darf dieser erst überfallen werden, wenn er sich außerhalb des Meeres befindet.

(7) Die Banditen sind während des Überfalles, solange das Opfer die Forderungen der Banditen erfüllten, für das Leben der Opfer verantwortlich. Dem Opfer darf keine dauerhafte Schädigung zugeführt werden, gegen den es keine Heilmittel gibt. Dazu zählen u. A. z. Bsp. das Einflößen von Desinfektionsmitteln oder das Füttern von Menschenfleisch.

§6 Rollenspiel - Hero

(1) Ein Hero ist berechtigt, dass Feuer auf einen Banditen zu eröffnen, wenn ein Bandit bei einem Raubüberfall erwischt wird. (Ausschließlich bei diesem Szenario!)

(2) Das Praktizieren eines Raubüberfalls ist erst dann eindeutig, wenn das Opfer gefesselt wird, um sich an seinem Loot zu bedienen.

(3) Das Fesseln eines Spielers ist eine offizielle Einleitung eines Raubüberfalls gemäß §4 Abs.1

(4) Wird bei der Durchführung eines Überfalls laut. §6 Abs. 2 das Feuer auf einen Banditen eröffnet, sind die Banditen dazu berechtigt das Feuer auf die Heros zu erwidern. Die Banditen sind nicht befugt, das Opfer des Überfalls zu exekutieren, sofern es weiterhin allen Forderungen Folge leistet, sich nicht versucht zu befreien und/oder die Banditen nicht angreift.

(5) Die Chance des Eingreifens verwirkt, sobald der Überfall beendet wurde und dem Opfer die Freiheit geschenkt wurde. Das passiert, wenn die Banditen dem Opfer die Fesseln entfernt haben.

(Diese Regel wurde am 19.03.2017 hinzugefügt. Die Änderung tritt am 27.03.2017 in Kraft. Es besteht eine Karenzzeit bis einschließlich 02.04.2017!)

§7- Benutzerkonten

(1) Jeder Spieler dieser Community darf nur mit einem Benutzerkonto registriert sein. Die Verwendung eines zweiten Kontos (um z.B. einem Bann auszuweichen) ist untersagt.

(2) Namen mit rassistischem oder sexistischem Hintergrund sind nicht gestattet.

PvP Zonen

Stand: 04. Januar 2016
Text: auf Basis von Belfist
Bilder: Die Rechte der Bilder liegen bei den jeweiligen Autoren und sind von der Lizenz dieses Dokuments ausgeschlossen.
Lizenz: Creative Commons BY-SA 3.0